Positive Grundeinstellung: Gut und Böse sind nicht gleich

Die harte Wahrheit ist, dass es in allen Ehen Schwierigkeiten, schwere Krisen und Streit gibt. Und dass jeder Mensch Eigenschaften und Angewohnheiten hat, die wir nicht mögen, oder sogar verabscheuen. Ausschlaggebend für eine erfolgreiche und erfüllte Ehe ist nicht die Abwesenheit dieser Probleme, sondern die Grundeinstellung, mit der sich die Partner gegenseitig oder den Problemen in der Ehe gegenüberstehen.

Wer davon ausgeht, dass sein Partner grundsätzlich liebenswert, kooperativ und fürsorglich ist, wird sein Verhalten in diesem Licht sehen und mit negativen Eigenschaften besser umgehen, weil diese als Ausnahmen betrachtet werden. Wer jedoch von einer negativen Einstellung ausgeht, wird sich ständig übergangen und schlecht behandelt fühlen. Das gleiche gilt für Schwierigkeiten: Solange sie als lösbar oder erträglich angesehen werden, kann man damit umgehen. Sobald sich das ändert, beginnt das Leid. „Das Problem“ wächst durch die gedankliche Aufmerksamkeit, das es erhält, immer weiter. Wir sind so stark fixiert darauf, es zu lösen, dass wir denken, ohne diese Lösung unmöglich weiterleben zu können.

 

Studien zeigen, dass glückliche Paare nicht weniger negative Auseinandersetzungen haben, sondern mehr positive, und zwar in einem Verhältnis von eins zu fünf. Es ist die Balance und die Gewichtung, die den Ausschlag gibt. Solange die positive Einstellung und die positiven Interaktionen zwischen Mann und Frau die Überhand in der Beziehung haben, ist die Ehe auf einem sehr guten Weg dazu, langfristig stabil und erfüllt zu sein.

 

Welche Eigenschaften und Verhaltensweisen liebst und schätzst du an deinem Mann?

 

Bemühe dich im Alltag um möglichst viele positive Interaktionen in Worten und Gesten. Die Beziehung ist wie unsere Waage der Taten, auf der wir bestrebt sind, möglichst viel auf der rechten Seite zu sammeln.

 

"Gut und Böse sind nicht gleich. Wehre (das Böse) mit dem ab, was besser ist, und schon wird der, zwischen dem dir Feindschaft herrschte, wie ein guter Freund werden. Das wird aber nur denen gegeben, die geduldig sind; niemandem wird es gegeben als dem Besitzer innerer Größe." (41:34-35)

 

(Dieser Artikel ist ein Auschnitt aus meinem Buch "Innige Verbundenheit - Sechs Schritte zu einer erfüllteren Ehe", erhältlich hier.)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0